Bella Italia in der Küche

Heute haben wir eine Bella-Italia-Mania für euch und es wird so richtig italienisch! Da dürfen unsere Kräutermischungen natürlich nicht fehlen: Der Bella Italia Mix und die Italienischen Kräuter werden heute in die Pfanne gehauen… Trommelwirbel bitte:
Kartoffel-Zucchini Pfanne nach italienischer Art

Dafür benötigt ihr:

500g Kartoffeln
2 Zucchini
1 Paprika
1 rote Zwiebel
150g getrocknete, in Öl eingelegte Tomaten
80g Salami
Oliven (Anzahl je nach Belieben)
150ml Milch oder Sahne
2 EL Parmesan
150g Butter
1 EL Bella Italia Mix
2 EL Italienische Kräuter
Schafskäse nach Belieben
Ajvar nach Belieben

Und so wird’s gemacht:

Als Erstes die Bella Italia Kräutermischung mit der Butter vermischen und etwas stehen lassen damit alles schön durchziehen kann.

In der Zwischenzeit könnt ihr die Kartoffeln und die Zucchini in dünne Scheiben, die Paprika und die Salami in Würfel und die Zwiebel in dünne Ringe schneiden. Auch die Oliven können an dieser Stelle in Ringe geschnitten werden (Oliven sind ja nicht jedermanns Sache). Und die Milch bzw. Sahne verrührt ihr mit dem Parmesan.

Nun kommt die vorbereitete Bella-Italia-Butter ins Spiel: Diese lasst ihr in einer großen Pfanne zergehen und bratet die Kartoffelscheiben darin leicht an. Danach werden auch Zucchini, Paprika und Zwiebeln dazu gegeben und mit angebraten. Nachdem ihr die getrockneten Tomaten, die Oliven und Salami darauf verteilt habt, gießt ihr die Milch-Parmesan-Mischung darüber und würzt das Ganze mit den Italienischen Kräutern und genügend Pfeffer.
Nun müsst ihr euch 35-40 Minuten gedulden und alles auf kleiner Flamme schmoren lassen – passt aber auf, dass nichts anbrennt und rührt hin und wieder um damit sich auch die Flüssigkeit gut verteilen kann.

Wer möchte, kann etwa 5 Minuten vor Ende noch einmal etwas Parmesan oder Schafskäse darüber streuen. Am Ende könnt ihr das Ganze nochmals abschmecken.
Für diejenigen unter euch, die es eher schärfer mögen, kann auch etwas Ajvar ins Milch-Parmesan-Gemisch gegeben werden.

Tipp: Für die Low-Carb-Variante des Rezepts lasst ihr einfach die Kartoffeln weg :).

Buon appetito!

Share this post